Home / Blog / Facettenreicher Südwesten 2017Reise-Hotline: 02054/6025

Facettenreicher Südwesten 2017

Pismo Beach

Solvang
Santa Barbara
Malibu

Unsere letzte Etappe der Rundreise führt zunächst nach Pismo Beach, wo die Premium Outlets mit 40 Geschäften und lukrativen Preisvorteilen werben. Einmal mehr genießen wir strahlenden Sonnenschein und eine Morgentemperatur von 25° Celsius. Das wird uns spätestens in zwei Tagen sehr fehlen.

Nach dem Shopping-Stopp geht es über Solvang, einer dänischen Enklave mitten in Kalifornien, ins mondäne Santa Barbara. Die einstige Mission hat sich zu einer beachtlichen Küstenstadt mit prächtigen Häusern und Grundstücken entwickelt. Ein Bummel führt über die State Street bis zum Stearns Wharf, das an beiden Seiten von kilometerlangen und feinsandigen Stränden umgeben ist.

Unsere Weiterreise führt immer am Pazifik entlang; am heutigen Sonntag ist überall viel Ausflugsbetrieb. In Malibu erreichen wir unseren letzten Campground, auf dem wir auch die erste Nacht im Wohnmobil verbracht haben. Hoch über dem Meer stehen wir mit phantastischem Weitblick auf den Ozean und fragen uns, wo die letzten drei Wochen geblieben sind. In der Ferne ist das geschäftige Treiben des Flughafens von Los Angeles zu erkennen, denn die startenden und landenden Maschinen wirken wie an einer nie endenden Perlenschnur aufgereiht.

Am Abend heißt es dann: Kofferpacken und Rückreisevorbereitungen treffen.

Pacific Coast Highway

Cambria
Elephant Seal Vista Point
Pacific Coast Highway
San Simeon State Park

Durch ein riesiges Weinanbaugebiet setzen wir unsere Reise fort; Rebstöcke soweit das Auge reicht. Wir erreichen den Pacific Coast Highway und stoppen im reizvollen Cambria. Die aufwendig und liebevoll gestaltete Stadt ist ein echtes Juwel an der kalifornischen Küste.

Wir bewegen uns nun in Richtung Norden, um zumindest einen Teil der Traumstraße entdecken zu können. Erster Haltepunkt am Pazifik ist der Elephant Seal Vista Point. Hier finden sich ganzjährig Tausende von Seeelefanten ein, die faul in der Sonne am Strand liegen. Zum Schutz vor den UV-Strahlen bewerfen sie sich mit ihren Flossen selbst mit Sand. Zwischendurch entstehen ein paar Machtkämpfe, die nur von kurzer Dauer sind. Faulenzen ist halt interessanter, und aus allen Ecken ist zufriedenes Grunzen zu hören.

Um einen Eindruck von der legendären Steilküste zu bekommen, reisen wir weiter nach Norden. 5 Meilen hinter Ragged Point ist der Pacific Coast Highway wegen des besagten Erdrutsches gesperrt, und wir müssen wenden. Nunmehr auf der Wasserseite fahrend, nutzen wir verschiedene Haltebuchten, um die landschaftliche Schönheit der Steilküste in uns und mit der Kamera aufzunehmen.

Unser Campground für die Nacht liegt im San Simeon State Park und ist nur wenige Schritte von Strand und Meer entfernt.

Big Basin Redwood State Park

Monterey
17 Mile Drive
Carmel Valley
Aroyo Seco State Park

Wir stürzen uns in das morgendliche Pendlergetümmel und verlassen San Francisco in südlicher Richtung. Auf zum Teil fünfspurigen Highways, die wir mehrfach wechseln müssen, schwimmen wir mit dem Strom der vielmotorigen Blechlawine. Als wir den Highway verlassen, wird der Verkehr schlagartig dünner, und die Hektik lässt nach. Für Aufregung sorgt eine angekündigte Straßensperrung, die uns aber letzten Endes nicht betrifft, da wir vorher zum Big Basin Redwood State Park abbiegen.

Der Highway, so er diese Bezeichnung verdient, wird immer schmaler. Der maximal anderthalbspurige Asphaltstreifen bester Qualität schlängelt sich zwischen den monumentalen Baumriesen hindurch. Am Visitor Center stehen die ältesten Exemplare der Coastal Redwood-Giganten, die wegen ihrer stattlichen Höhe nur schwer auf ein einziges Foto zu bekommen sind.

Wenig später verlassen wir die dichten Wälder und gelangen in Santa Cruz an die rauhe Pazifikküste. Die Landstriche sind vorwiegend landwirtschaftlich genutzt, und unsere Fahrt wird von riesigen Feldern mit Avocados und Artischocken begleitet, die künstlich bewässert werden.

In Monterey statten wir der Cannery Row einen Besuch ab, die schon 1945 von John Steinbeck detailliert beschrieben wurde. Die einstige Konservenfabrikmeile lockt mit vielen Geschäften und Restaurants sowie dem berühmten Monterey Aquarium Reisende aus aller Welt an. Dementsprechend bunt sind das Treiben und das Kauderwelsch auf der Straße.

Der 17 Mile Drive ist mit $ 10,25 gebührenpflichtig und führt direkt an der kalifornischen Küste durch ein mondänes Wohngebiet aus Zweit- und Drittwohnsitzen. Zu den bekannten Haltepunkten zählen Lone Cypress, die Seal Rock Picnic Area und natürlich der weltberühmte Golfplatz Pebble Beach.

In Carmel Valley steht der letzte organisierte Einkauf der Rundreise auf dem Programm, bevor wir über die lange und kurvenreiche Carmel Valley Road nach Osten reisen. Da am Pacific Coast Highway eine Brücke im Frühjahr einer Überschwemmung zum Opfer gefallen ist, müssen wir diesen Weg ins Landesinnere wählen.
Im Aroyo Seco State Park übernachten wir auf einem wunderschön gelegenen Campground.

San Francisco individuell

 

Bei bestem Wetter und 26° Celsius erleben wir einen weiteren Tag im traumhaft schönen San Francisco. Chinatown, die Fisherman’s Wharf, der Union Square und Alcatraz, die ehemalige Gefängnisinsel, werden individuell erkundet und das Thema Shopping kommt natürlich auch nicht zu kurz.

San Francisco intensiv

Sausalito

Um 08:00 Uhr starten wir mit zwei Mietwagen zur gemeinsamen Stadtbesichtigung. Bereits zu dieser frühen Stunde kommen wir nur im Schneckentempo voran, was sich allerdings legt, sobald wir den Highway verlassen. Das Erlebnis San Francisco beginnt an der Lombard Street, die als kurvenreichste Straße der Welt gilt. Weiter geht es über Coit Tower, Fisherman’s Wharf und Marina Green zum Palace of Fine Arts. Das 1915 errichtete Bauwerk mit seiner griechischen Architektur und den Wheeping Ladies betrachten wir auf einem Rundgang genauer.

Alamo Square, Castro Street und Twin Peaks sind weitere Haltepunkte, bevor wir im ehemaligen Hippieviertel der Stadt eine Mittagspause einlegen. Durch einen Feuerwehreinsatz mit insgesamt vier Löschzügen - erfreulicherweise ein Fehlalarm - verzögert sich unsere Weiterfahrt um eine Viertelstunde.
Im Cliff House stärken wir uns bei einer Tasse Kaffee für die anschließende Strandwanderung sowie den Gang über die Golden Gate Bridge.

In Künstlerörtchen Sausalito erwartet uns ein schmackhaftes Abendessen mit grandioser Aussicht auf San Francisco zum Sonnenuntergang. Die Rückfahrt zum Campground führt über einen phantastischen Aussichtspunkt mit Blick auf die Golden Gate Bridge sowie das inzwischen komplett beleuchtete San Francisco.

Nach einem erlebnis- und abwechslungsreichen Tag treffen wir um 22:00 Uhr wieder an den Wohnmobilen ein.